Rückblick Stammleiter auf 5 Jahre Pfadfinder

Ich danke dir, Herr, in Ewigkeit; denn du hast das alles vollbracht.
Ps 52,11

Am 10. Februar 2012 fand der erste Stammtreff der Royal Rangers Pohlheim statt. Seitdem sind fast 5 Jahre vergangen und wir danken Gott für das, was er in dieser Zeit vollbracht hat.

Begonnen hat alles mit der Idee meiner Frau (Kati) die Gott gefragt hat, wie wir ihm hier in unserer neuen Heimat dienen können. Ich (Hannes) hatte bereits zuvor in Bayern einen Royal Rangers Stamm geleitet und so war ich schnell von ihrer Idee begeistert.

Auch in der Stadtmission Watzenborn, die inzwischen zu unserer geistlichen Heimat geworden war, wurde diese Idee sofort aufgenommen und unterstützt. Sehr schnell schenkte Gott eine kleine Gruppe Mitarbeiter und so konnten wir einen Antrag auf Stammanmeldung bei den Royal Rangers Deutschland einreichen.

Zum offiziellen Start haben wir ca. 80 Kinder zu einem Woody Town Spieletag eingeladen und knapp 40 Kinder kamen in der darauffolgenden Woche auch zum ersten Stammtreff.

Schon wenige Wochen Später waren wir am ersten Camp mit anderen Stämmen der Region beteiligt. Diese jährlichen Camps sind sicherlich ein Highlight jedes Ranger-Jahres und stehen nicht nur für Spiel, Spaß und Abenteuer, sondern führen oft auch dazu, dass sich Kinder zum ersten Mal oder erneut für die Nachfolge Jesu entschieden haben.

Gleich beim ersten Camp war ein Junge in meinem Team, der sich sehr wenig zutraute und dementsprechend viel seiner Zeit mit „Null Bock“ zu Hause vor dem Fernseher verbrachte. Dieser Junge hat mit mir 4 Kothen aufgestellt und plötzlich gemerkt, dass es da etwas gibt, das er gut kann. Den Rest des Camps war dieser Junge hoch motiviert und als Abends am Lagerfeuer gefragt wurde, wer nach vorne kommen und sein Leben Jesus übergeben möchte, war er der Erste von allen anwesenden Stämmen, der diesen Schritt wagte.

Es gibt viele solche oder ähnliche Geschichten zu erzählen und dafür sind wir Gott sehr dankbar. Denn dies ist unser Ziel: Wir möchten Kinder zu Jesus führen, bei Jesus halten und dienstbereit machen.

Des Weiteren durften wir in den letzten 5 Jahren immer wieder erleben, wie Gott neue Mitarbeiter schickt. Wir waren jedes Jahr kurz davor, keine neuen Mitglieder mehr aufzunehmen oder Teams zu schließen, weil die Teams aus allen Nähten platzten und die Mitarbeiter bis zum Rand ihrer Kapazität belastet waren. Jedes Mal hat Gott zur rechten Zeit neue, sehr tolle Mitarbeiter geschickt. Hierin erkenne ich das Wirken Gottes und bin fest davon überzeugt, dass nur ER dies vollbringen konnte. Ich danke Gott für alle Mitarbeiter, die sich in den vergangenen 5 Jahren treu zur Verfügung gestellt haben.