Neue Predigtreihe zum Galaterbrief

“Wenn Frauen und Männer Hand an Religion legen, dann ist eines der ersten Dinge, die sie oft tun, sie als Instrument zu benutzen, um andere zu kontrollieren. Die Geschichte solch religiöser Manipulation und Nötigung ist lang und ermüdend. Es wundert einen nicht, dass Menschen, die Religion so erlebt haben, das Loslösen und den Ausstieg aus der Religion als Freiheit erfahren. Ein Problem ist, dass diese Freiheit oft sehr kurzlebig ist.”

(Eugene Peterson in seiner Einleitung zum Gal.brief, “The Message”, 2003)

Das war die Erfahrung der Christen in den frühen Gemeinden in Galatien, die durch den Glauben an Jesus Christus von den Zwängen und Ängsten, des geltenden religiösen Götterglaubens, Beachtung von kosmischen Mächten und Schicksals-Ergebenheit eine ganz neue Freiheit erfahren haben. Diese wieder zu verlieren liefen sie Gefahr.

Paulus legte alles daran, dem zu widerstehen und die Gemeinden auf den Weg der Freiheit durch den Glauben an Christus zurückzubringen. Darum dreht sich auch diese Predigtreihe, jeden Sonntag (außer 13.10. und 03.11.) vom 29.09. bis 24.11.19!