Aufatmen unter der Woche

Als Leiter von “Aufatmen” haben wir entschieden nach der Kleingruppenphase im 1. Halbjahr von 2015 die Gebets- und Lobpreisstunde unter der Woche ein Ende zu setzen. Als wir vor anderthalb Jahren mit Aufatmen begonnen haben, war dies in erste Linie, weil wir damals feststellten, dass viele aktive Mitarbeiter der Gemeinde so eingespannt waren, dass wir sie gerne die Gelegenheit bieten wollten einfach mal mitten in der Woche aufatmen zu können in Gottes Gegenwart. Der Bedarf nach einer Hilfestellung hierbei sehen wir aktuell in der Gemeinde nicht mehr.

Wir blicken dankbar zurück auf zahlreiche Abende in Gottes Gegenwart und wie es so oft bei einem Dienst ist, war es nicht nur ein Segen für die Besucher, sondern hat es uns auch immer gut getan. Mal waren es mehr (25), mal waren es weniger (5) aber Gott war dabei. In schönster Erinnerung wird uns bleiben wie sich zwei Besucher anschließend “gestritten” haben, für wen der Abend ganz speziell gewesen wäre (sie meinten beide, dass alles was gesagt und gesungen wurde, nur auf ihr Leben zugeschnitten war).

Auch wenn wir dieses Projekt der Gebetsarbeit beenden, bedeutet das nicht, dass uns der Gebetsdienst nicht mehr wichtig ist. Wir glauben sogar, dass es gut wäre, wenn es in Zukunft weiterhin die Möglichkeit gibt sich in der Woche zu treffen um gemeinsam zu beten, aber das vielleicht in einer neuen Form. Auf jeden Fall bieten die Lobpreisabende, sowie die 24-7-Gebetswochen weiterhin Gelegenheit hierzu.